(c)Nataša Dragnić
(c)Nataša Dragnić

Ich bin 1965 in Split, Kroatien, geboren. Von meinem Kinderzimmerfenster aus konnte ich das Meer sehen. Mit achtzehn verließ ich es zum ersten Mal, um in Zagreb Germanistik und Romanistik zu studieren. 1995 habe ich meinen Magister in Literatur gemacht. In der Zwischenzeit habe ich eine Diplomatenausbildung in Zagreb und Berlin abgeschlossen, aber sehr schnell gemerkt, dass Diplomatie nichts für mich ist: zu viel Politik. Also zurück ans Meer!

 

 

 

 

Um es 1994 wieder zu verlassen und nach Deutschland, nach Erlangen zu ziehen, wo ich immer noch als freiberufliche Fremdsprachendozentin tätig bin: Ich unterrichte Deutsch als Fremdsprache, Französisch, Englisch und Kroatisch. Außerdem spreche ich auch Spanisch: Ich liebe Sprachen.

 

Als kleines Mädchen habe ich mich ins Badezimmer, ohne Meeresblick, eingeschlossen und im Spiegel Grimassen geübt, verschiedene Gefühle vorgespielt, dazu passende Gesten und Worte, ganze Dialoge sogar, ausprobiert. Während des Studiums habe ich mich dann endlich auf eine richtige Bühne und vor echtes Publikum getraut, und seitdem kann ich nicht genug davon bekommen.

 

Mit sechs Jahren schrieb ich mein erstes Gedicht. Es handelte von einem Apfel, der am Baum ungepflückt hängen blieb, verwelkte und herunterfiel. Vier Verse. 2011, vier Jahrzehnte danach, erschien mein erster Roman „Jeden Tag, jede Stunde“ (DVA). Mein Glück darüber, dass sich all die Hunderten und Aberhunderten von geschriebenen Seiten gelohnt haben, ist überwältigend.

 

Quelle: http://natasa-dragnic.de/cms/index.php