(c) Stephanie Entner
(c) Stephanie Entner

Ohrensessel-Lesung mit

Britta Sabbag

 

Am Freitag, den 11. April 2014 war wieder einmal eine „Ohrensessel“ Lesung bei Stefanie Leo in Solingen angesagt. BRITTA SABBAG sollte aus „Stolperherz“ lesen.

Ein Jugendroman.

 

Ich bin ganz ehrlich, ich hatte noch keines ihrer Bücher gelesen und kannte sie „nur“ aus der Recherche von Google und co.

Ich war einfach neugierig.

 

Ich bin so froh, an diesem Abend anwesend gewesen zu sein, wenn ich DAS verpasst hätte, ich hätte mich so geärgert.

 

Britta Sabbag nahm um 20.00 Uhr  im Ohrensessel platz und erzählte uns wie es überhaupt zu diesem Buch gekommen ist. Die Lachmuskulatur nahm ihre Arbeit auf…

Die Geschichte ist keine Biografie von Britta Sabbag, sondern ihre Erfahrungen in der Jugend gaben ihr den Anstoß dazu. Wir hatten das unheimliche Glück einen Teil dieser Erfahrungen zu erfahren und auch Bildmaterial hatte die Autorin uns zur Verfügung gestellt.

 

Die Erzählungen neben oder während der Lesung waren der Hammer!

Britta Sabbag erklärte mit einem so trockenen Humor wie es zu der einen oder anderen Erfahrung kam, allein manch bildliche Vorstellung aktivierte unsere Lachmuskulatur zu Höchstleistung.

 

Sie zelebrierte  diese Lesung mit einem unglaublichen Genuss, verschonte sich aber auch nicht uns zu erklären, wie es zu dem ein oder anderen Fettnäpfchen kam.

 

Wir hatten dann die Ehre aus dem am 15.04.2014 erscheinenden Buch „Das Leben ist (k)ein Ponyhof“  auch einige Seiten vorgelesen zu bekommen.

Prompt kam ein weiteres Fettnäpfchen hinzu als Britta Sabbag uns erklärte welcher (langweiliger) Ort als Vorlage dieser Geschichte galt, zufälligerweise waren Ortsansässige anwesend.

Oh, was haben wir gelacht, es blieb uns nichts anderes übrig.

 

Erst um 21.45 Uhr hat Britta Sabbag den Ohrensessel verlassen um dann die Bücher zu signieren. Es war ein sehr gelungener Abend.

 

Ich kann wirklich jedem empfehlen, sollte man die Chance einer Lesung mit diese Autorin zu besuchen…MACHT ES!!!! Es ist ein wahrer Genuss!

 

 

 

 

(c) Stephanie Entner + Ines Hanke
(c) Stephanie Entner + Ines Hanke

Lesung  mit Elke Pistor im Löschstübchen der Feuerwehr Erkrath

 

Ich habe selten eine so spannende und lehrreiche Lesung wie am 29.März 2014 bei der Feuerwehr in Erkrath erlebt.

 

Jeder Anwesende wird in Zukunft mit offenen und wachen Augen durch Wald und Flur und sogar durch den eigenen Garten gehen! Wie schnell kann „versehentlich“ ein Mord geschehen oder man gehört zu den Opfern!

 

Elke Pistor hat sich weder durch die Einsatzdurchsagen der Feuerwehr, noch durch einen 10 Wochen alten Hundewelpen aus der Ruhe bringen lassen.

 

Ich denke, das die Pressemitteilung der Feuerwehr Erkrath, erstellt von Herr Vogt, sagt alles wie erfolgreich der Abend im Löschstübchen gewesen war.

 

Ich kann mich bei allen Anwesenden und bei denjenigen die nicht kommen konnten und dennoch den Eintritt spendeten rechtherzlich bedanken.

 

 

„Kraut und Rübchen" bei der Feuerwehr

 

Am vergangenen Samstag (29.03.2014) war es soweit und die Romanwelt der Krimis und heimtückischen Giftmorde zog in die Feuer- und Rettungswache in Erkrath ein.

 

Organisiert durch Frau Entner vom kleinen Büchercafé Erkrath (www.daskleinebuechercafe.de) las die bekannte

Autorin Elke Pistor im ,,Löschstübchen" aus ihrem neuen Krimi ,,Kraut und Rübchen" aus der Reihe der Eifelkrimis vor.

 

Mit viel Witz und gekonnter Betonung präsentierte sie nicht nur einige Auszüge aus ihrem neusten Werk sondern unterhielt sehr humorvoll die zahlreich erschienenen Besucher auch mit ihrem Wissen über heimische Giftpflanzen und deren Wirkung auf Menschen und Tiere.

 

Zum Abschluss braute Frau Pistor einen Tee aus Blättern die sie während der Vorlesung nach und nach in die Teekanne gegeben hatte. Trotz der vorherigen   Erklärungen zu den Giftpflanzen tranken viele Besucher nach der Vorlesung noch eine Tasse Tee, welcher sich als Pfefferminztee herausstellte.

 

Der Erlös der Veranstaltung kam der Jugendfeuerwehr Erkrath zugute. Frau Pistor spendete zusätzlich spontan für die Jugendfeuerwehr einen Euro von jedem an diesem Abend verkauften Buch.

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Erkrath und insbesondere die Jugendfeuerwehr bedanken sich sehr herzlich bei Frau Entner vom kleinen Büchercafé und bei Frau Pistor für die Unterstützung der Jugendarbeit.

(c) Stephanie Entner
(c) Stephanie Entner

Wohnzimmerlesung mit Regina Gärtner

 

Der 15.März 2014 war ein super Tag!

 

Die Uni-Tunnel auf der A46 bei Düsseldorf wurden gerade für die Wochenend-Sperrung vorbereitet und es entstand ein riesiger Stau.

Und wer steckte mittendrin? Regina Gärtner samt Ehemann und eine Menge der Gäste!

So hatten wir anderen ganz entspannt Zeit uns kennen zulernen und das ein oder andere Gespräch zuführen.

Doch dann kam sie, Regina Gärtner mit Palme und Hula-Girl unter dem Arm. Nachdem die Deko entsprecht drapiert war konnte die „Entführung in die Südsee“ beginnen.

 

Regina Gärtner hat uns teilhaben lassen an dem Schicksal der Kölnerin Alma.  Die junge Schneiderin wurde von ihrem Vater „verheiratet“ und musste mit ihrem Ehemann Köln verlassen und sich mit dem Schiff auf den Weg ins weit entfernte Samoa machen.

Wir haben Alma auf diesen Weg begleitet, mit Höhen und Tiefen, peinlichen Augenblicken und wohl der Erkenntnis, sich in einen Mann mit unheimlich blauen Augen verliebt zuhaben!

 

Die Autorin gab zwischendurch auch Erklärungen zu der Geschichte und als „Wir“ in der Südsee angekommen sind, hatte Regina Gärtner bei der Ankunft auch eine Hibiskusblüte im Haar!

 

Ich möchte hier nicht zuviel erzählen, denn diese Auswanderungssaga sollte man sich nicht erzählen lassen, sondern selber lesen!

 

Regina Gärtner, hat im Anschluss ihrer Vorlesung noch reichlich Fragen beantwortet u.a. wie lange sie recherchiert hat, wie sie überhaupt die Inspiration zu dieser Geschichte erhalten hat.

Sie hat Tagebücher von Auswanderern gelesen, wann sie in die Geschichte Samoas eingestiegen ist um nicht ins politische abzudriften, denn Samoa war zu dieser Zeit sehr begehrt.

 

Und es wird einen Nachfolger geben "Der Glanz von Südseemuscheln".

Regina hat uns erzählt, welche der Protagonisten wir wieder treffen dürfen und das dieses Buch nur „9“ Arbeitsmonate benötigt hat.

 

Was mir sehr gut gefallen hat, dass viele der Gäste sich zum ersten Mal begegnet sind. Es gab tolle und interessante Gespräche.

 

Regina Gärtner stand wirklich jedem Rede und Antwort.  

Es wurden reichliche Bücher signiert, Regina Gärtner hat einfach eine sympathische Art und Weise an sich, die einen sofort in ihren den Bann zieht. Ihr warmes und herzhaftes Lachen lässt niemanden kalt, so dass immer für eine entspannte Atmosphäre gesorgt ist.

 

 

Ich kann mich nur bei allen Anwesenden für diesen wunderbaren Abend bedanken!

(c) Stephanie Entner
(c) Stephanie Entner

Premierelesung von Laura Wullf und "Nr.13"

 

Am 29. Januar 2014  fand in Düsseldorf in der der Bahnhofsbuchhandlung Grauert, die Premierelesung von Laura Wulff (Sandra Henke) statt.

Eine gut gefüllte Buchhandlung zeugte von der mit Spannung erwarteten Lesung.

Laura Wulff erklärte kurz den Ablauf des Abends, dass es mit einem Leseabschnitt begann, dann kurze Pause, ein weiterer Leseabschnitt, eine Frage-Antwort-Runde und danach… dürfen die Bücher signiert werden.

 

Pünktlich ging es auch schon los mit Zuckers nächstem Fall.

 

Wir wurden mitgenommen in  die Mikwe, das Jüdisches Ritualbad.

So ganz nebenbei fließen archäologische Erklärungen und Informationen zu Kölns Unterwelt mit in die Geschichte ein.

Kriminalkommissar Daniel Zucker, seit einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt, möchte unbedingt an den Ermittlungen teilhaben und begibt sich zur Kleinen Budengasse in die Kölner Innendstadt.

Besucher haben in der Mikwe die Leiche eines Kindes gefunden.

Zucker konnte nicht ahnen, dass er nicht zum Bad hinunter kam.

Frustriert über seinen körperlichen Zustand geht er seinen Kollegen ziemlich schroff an, bis ihm eine Idee kommt.

Über eine Webcam schafft Zucker es sich einen Überblick über das Ritualbad zu machen. Ein Mitarbeiter erklärt ihm die Räumlichkeiten und den Zustand des Beckens.

Die Leiche des Kindes ist gefesselt, es sieht aus wie ein verschnürtes Paket. Zucker bittet seinen Kollegen näher an das Becken zu gehen, da stockt ihm der Atem… es ist kein Kind was da im Becken liegt, es ist eine Frau…..

 

Es war logisch, das Laura Wulff nun aufhörte zu lesen, da die Spannung zunahm.

 

Die Frage-Antwort- Runde war sehr interessant, wir erfuhren wie strukturiert die Autorin arbeitet, wie lange ein Buch bis zum letzten Ok benötigt, das ihr die verschiedenen Genre sehr viel Spaß machen. Wer das letzte Wort beim Buchtitel und der Covergestaltung hat. Ein Mitarbeiter des Mira-Verlages erklärte auch, wie schwer manchmal eine Titelsuche sein kann, da die Titel beim erscheinen sofort geschützt sind und man sich vorher gut Informieren muss bevor man Strafe zahlt.

 

Der Lektor ist extra zur Premierelesung aus Hamburg angereist und war sicher froh, die Begeisterung des Publikums zuhören.

 

Dann bildete sich eine lange Schlange vor dem Pult, denn viele der Zuhörer wollten sich nicht nur „Nr.13“ sondern auch „Leiden sollst Du“ signieren lassen.

 

Dies war meine erste Lesung in einer geöffneten Buchhandlung. Es war interessant zu beobachten, wie Kunden, die zufällig in die Buchhandlung kamen interessiert zuhörten.

 

Ich freue mich auf Januar 2015 und 2016, denn dann erscheinen die nächsten Fälle der Familie Zucker. Premierelesung in der Buchhandlung Grauert inklusive!

 

 

(c) Stephanie Entner
(c) Stephanie Entner

 

Wohnzimmerlesung mit Zoë Beck

 

Am 18. Januar 2014 war ich nun richtig froh, dass ich nicht im Krankenhaus lag. Die Wohnzimmerlesung mit Zoë Beck, die bei mir im Wohnzimmer hätte stattfinden sollen, bei der tollen und quirligen Stefanie Leo verfolgen konnte. Sie hat ihre Ohrensessel - Wohnzimmerlesung wie immer super organisiert!                     (https://www.facebook.com/wohnzimmerlesung)

Ich hatte das Glück nun schon zum 2. Mal der besonderen Stimme von Zoë Beck zufolgen.

Sie hat gut 60 Minuten aus Brixton Hill vorgelesen.

Ihre Stimme hat alle im Wohnzimmer mitgenommen. Es war leider auch logisch, das Zoë Beck aufhörte zu lesen, als es bereits 2 Tode gegeben hatte und es noch spannender wurde.

Jetzt lese ich mit noch mehr Freude Brixton Hill, denn nun habe ich die Stimme in meinem Kopf und das Lesen macht noch mehr Spaß.

 

2015 gibt es neues Buch. Ich freue mich riesig!

 

 

Einen Teil der Fotos hat mir Stefanie Leo zur Verfügung gestellt

 

 

(c) Stephanie Entner
(c) Stephanie Entner

Buchvorstellung „Grüße aus meiner Küche“

im Hölker-Verlag

 

Ich hatte für den 10. Januar 2014 von Saskia Letz eine Einladung zu einem  „Blogger-Get-Together“ Treffen in den Hölker Verlag/Münster erhalten.

 

Es wurde das neue Koch- und DIY-Buch „Grüße aus meiner Küche“

von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup vorgestellt. Die Fotofarfin Julia Cawley ist extra aus New York angereist um bei der Vorstellung dabei zu sein!

 

Grüße aus meiner Küche ist nicht nur einfach „ein“ Kochbuch.

Wir werden zu einen sehr schönen und originellen Kreativität inspiriert.

Es sind nicht einfach Koch- oder Backanleitungen, unsere Fantasie wird angeregt.

Schöne Fotos und Illustrationen geben dem Buch etwas Besonderes.

Ich freue mich schon auf die nächsten Einladungen, denn jetzt weiß ich IMMER, dass ich ein persönliches Geschenk mitbringen kann.

 

Nach der Vorstellung des Buches hat uns Tomas Rensing, Leiter der Presseabteilung, durch die „Alte Feuerwache“ geführt.

Wolfgang Hölker hat aus der Wache ein ganz besonderes Schmuckstück gemacht. Nicht nur mit liebevoll gesammelten „Krimskrams“, Möbelstücken, Bildern, Flaggen ein gemütliches Haus gestaltet.

Ein Showroom durfte  natürlich auch nicht fehlen und da nächste Woche die Hausmesse vom Coppenrath Verlag/Die Spiegelburg/ Hölker Verlag beginnt, war das Neuste vom Neustem dekoriert und aufgebaut.

Wir haben alle nicht schlecht gestaunt!

 

Nach der Führung haben wir alle eine leckere Suppe aus „Grüße aus meiner Küche“ kredenzt bekommen. An der langen Tafel war eine herrliche Stimmung, es wurde viel geredet und gelacht.

 

Damit nicht genug, denn,  Grüße aus meiner Küche“

ist auch ein D (Do) I (it) Y (Yourself) Buch.

Wir durften unsere eigenen „Grüße“ basteln!

 

Es war ein rundum gelungener, gemütlicher Nachmittag und Abend, mit vielen netten Menschen, Informationen und Inspirationen.

 

 

Vielen Dank an den Hölker Verlag für die Einladung und die Geschenke, die aus dem Buch „ Grüße aus meiner Küche“, dem Küchenfreund „Du backst das schon“ Geschenkbändern, Kordeln und Tape bestanden.

 

 

(c) Stephanie Entner
(c) Stephanie Entner

 

 Wohnzimmerlesung mit

 Anna Koschka

 

 

Am 14. Dezember 2013 fand bei Ricarde Ohligschläger (http://herzgedanke.wordpress.com/)

eine wunderbare Weihnachtswohnzimmerlesung mit Anna Koschka satt.

 

 

Sie hat zusammen mit Philipp Bobrowski aus ihrem aktuellen Buch "Mohnschneke" gelesen.

Dieses schöne miteinander hat dem ganzen einen besonderen Anstrich gegeben. Sandra Henke-Laura Wulff und Kerstin Gier waren auch als Gäste anwesend. Es wurde viel gelacht, geredet und natürlich auch gegessen. Es war ein rundrum gelungener und schöner Abend.